Anzeige





«Justice - Justiz - Giustizia» 2006/2

Cf. l´éditorial français

Liebe Leserinnen und Leser

Einem Urteil gehen mitunter innere Kämpfe der Richterin oder des Richters voraus. Eine methodische Erfassung dieser Moraldilemmata und der entsprechenden Bewältigungsstrategien hilft, sie besser zu verstehen. Eine Strategie, die zunehmend diskutiert wird, ist die Mediation.

Eine Partei hat eigentlich Recht, aber weil ihr der gehörige Beweis dafür fehlt, muss das Gericht gegen sie entscheiden - das bringt die Richter in ein moralisches Dilemma. Gleiches

gilt, wenn beide Parteien berechtigte, aber faktisch nicht teilbare Ansprüche haben, wie etwa das Sorgerecht streitender Eltern. Oder: Der Richter muss eine Norm anwenden, obwohl diese seiner eigenen Werthaltung widerspricht. Wie Richterinnen und Richter in der Schweiz solche und weitere Moraldilemmata erleben und bewältigen, hat die Psychologin Revital Ludewig-Kedmi anhand einer breit angelegten Befragung untersucht. Ihr Beitrag in dieser Ausgabe der Richterzeitung («Von der Normalität der richterlichen Arbeitsbelastung») fasst die ersten Resultate des Projekts zusammen und entwirft mit einer Typologie der verschiedenen Konfliktsituationen einen plausiblen theoretischen Rahmen für deren Verständnis. Die erhobenen Daten zeigen, dass der «Richter Herkules» nicht nur in der Theorie Ronald Dworkins anzutreffen ist, sondern mitunter auch im hiesigen Alltag - und sogar darüber hinaus, nämlich wenn die Entscheidungslast auch in der Freizeit nicht weicht.

Eine von mehreren Strategien, Dilemmata zu bewältigen, ist das Bestreben, die Parteien zu einer Verständigung zu bewegen, im Rahmen eines Vergleichs oder - neueren Datums und mit anderer Methode - einer Mediation. Der Beitrag von Rechtsanwalt Peter Bösch («Gericht und Mediation») erläutert kurz und informativ Merkmale und Grundbegriffe der Mediation, ihre prozessrechtliche Positionierung und bisher gewonnene Erfahrungen. Der Autor plädiert dafür, dieses Instrument in geeigneter Weise vermehrt einzusetzen. Dieser Standpunkt reizt möglicherweise aus richterlicher Optik zum Widerspruch, er ist jedoch interessant begründet. Ebenfalls in dieser Ausgabe stellt Pierre Zappelli die Vereinigung Gemme-Suisse (Association suisse des magistrats en faveur de la médiation) vor.

Schliesslich sei auf den Beitrag «Droits des langues en matière judiciaire» von Alexandre Papaux, Kantonsrichter in Freiburg, hingewiesen. Er behandelt die Sprachenfrage im Prozess mit wissenschaftlicher Präzision, indem er die Rechtslage in den mehrsprachigen Kantonen Wallis, Freiburg, Bern und Graubünden untersucht, dies unter Einbezug grundrechtlicher Überlegungen und ausländischer Parallelen, einschliesslich der Zusammensetzung der Gerichte sowie der sprachlichen Kompetenzen der Richterinnen und Richter.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.

Das Redaktionsteam: Anne Colliard, Stephan Gass, Regina Kiener, Hansjakob Mosimann, Thomas Stadelmann, Pierre Zappelli



Impressum / Information

«Justice - Justiz - Giustizia» / ISSN 1661-2981
www.richterzeitung.ch - www.revue-des-juges.ch

Herausgeber:     Stephan Gass (sga), Regina Kiener (rki), Thomas Stadelmann (tst)
Redaktion: Anne Colliard (aco), Stephan Gass (sga), Regina Kiener (rki), Hansjakob Mosimann (hjm), Thomas Stadelmann (tst), Pierre Zappelli (pza)
Verlag: Weblaw, Laupenstrasse 1, 3008, Bern, www.weblaw.ch
Leiter: Nils Güggi (Weblaw)
Anzeigenkontakt:       Sabine Sonderegger (Weblaw)

Editions/Ausgaben 2006:      

2006/1:    

01.03.2006

2006/2:    

31.05.2006

2006/3:    

20.09.2006

2006/4:    

29.11.2006

Abonnement:    www.richterzeitung.ch/content/abonnement.aspx


Anzeige
Berner Tage für die juristische Praxis
BTJP 2006
Neue Bundesrechtspflege
Auswirkungen der Totalrevision auf den kantonalen und eidgenössischen Rechtsschutz
19./20. Oktober 2006, UniSchanzeneck Bern, www.btjp.unibe.ch
Referenten:
Dr. Heinz Aemisegger, Bundesrichter - Dr. Christoph Auer, Bundesamt für Justiz - Dr. Christoph Bandli, des. Präsident des Bundesverwaltungsgerichts - Prof. Dr. Felix Bommer - Dr. Ruth Herzog, Vizepräsidentin des Verwaltungsgerichts des Kantons Bern - Prof. Dr. Regina Kiener - Prof. Dr. Markus Müller - Niccolò Raselli, Bundesrichter - Prof. Dr. Hans Peter Walter, em. Bundesrichter - Prof. Dr. Ulrich Zimmerli
Informationen und Anmeldung:
Universität Bern, Institut für öffentliches Recht
www.btjp.unibe.ch, btjp@oefre.unibe.ch

Anzeige
Executive Master of Public Administration MPA
Jetzt aktuell: Infoabende zum Lehrgang 2007-2009!
Information und Anmeldung auf www.mpa.unibe.ch
  • International anerkannter Executive MPA für Kaderpersonen aus dem öffentlichen Sektor und damit verbundenen Institutionen
  • 2-jähriges Nachdiplomstudium mit Universitätsabschluss, monatliche 2½-Tagesblöcke sowie fünf Blockwochen
  • Interdisziplinär entwickelte Lehrinhalte aus den Bereichen Politologie, Wirtschaft, Recht, Psychologie und Soziologie
  • International ausgewiesene und renommierte Dozierende aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft, Modulbetreuung durch Fachexperten
  • Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern
    +41 (0)31 631 53 11 - www.mpa.unibe.ch


    Editorial

    Editorial: Richterin und Richter zwischen Entscheidungslast und neuen Strategien

    Editorial: Juges entre obligation de rendre une décision et nouvelles stratégies


    Science

    Peter Bösch
    Gericht und Mediation

    Revital Ludewig-Kedmi
      Von der Normalität der richterlichen Arbeitsbelastung

    Alexandre Papaux
      Droit des langues en matière judiciaire


    Forum

    Osman Can
      Die Unabhängigkeit der Richter in der Türkei

    Vinzenz Rast
      Transparenz statt sprachliche Etiketten

    Iris Studer Milz
      Fachliche Voraussetzungen für die Wahl in die zugerischen Gerichte



    Anzeige

    Kennen Sie Jusletter?

    Jusletter (www.jusletter.ch) ist die erste und grösste juristische Online-Fachzeitschrift der Schweiz. Seit dem 8. Mai 2000. Wöchentlich. Jeden Montag.

    Das Ziel von Jusletter ist, in jedem Rechtsgebiet höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht zu werden sowie umfassend und kompetent über das aktuelle juristische Geschehen zu informieren.

    Die 600 Autorinnen und Autoren sowie die 35 Ressortleiter, Redaktorinnen und Redaktoren sind Spezialisten der jeweiligen Rechtsgebiete.

    Unser Angebot an Sie: Lösen Sie ein kostenloses, unverbindliches Probe-Abonnement von Jusletter. Für 6 Wochen erstklassige und aktuelle juristische Informationen. Gilt nur für Nicht-Abonnenten.

    info@weblaw.ch  oder  031 380 57 77






    News CH

    Martha Niquille
    Justiz und Öffentlichkeit

    Emanuela Epiney-Colombo
      Magistratura ticinese trasparente: la giurisprudenza accessibile in rete

    Emanuela Epiney-Colombo
      Revisione della legge organica e giudiziaria del Canton Ticino

    Juria
      Erster Teil der Justizreform vor dem Abschluss

    Martin Ziegler
      Kleine Justizreform im Kanton Schwyz angenommen

      Fortbildungsseminar für Ukrainische Richter in der Schweiz & Frühjahrsanlass der Zentralschweizerischen Vereinigung der Richterinnen und Richter (ZVR)

    Juria
      Der Bundesrat will eine einheitliche Aufsicht über die Bundesanwaltschaft


    News abroad

    Grigoriy Aleinikov
    Ausgewählte Fragen zur Situation der Judikative in der Ukraine

    Jutta Drühmel, Werner Kuhr
      Qualitätszirkel im Finanzgericht

    Michael Greßmann
      Zur Beschränkung der Nebentätigkeitsvergütungen von Richtern

    Juria
      Le rapport de Lord Woolf sur la CEDH disponible en ligne

    Juria
      Lord Woolf´s report on ECHR available on-line


    Nachlese / reprint

    Niccolò Raselli
    Richterliche Unabhängigkeit unter Druck

    Rainer J. Schweizer
      Eine Reform zum Schaden des Bundesgerichts

    Jörg Paul Müller
      Richterliche Unabhängigkeit steht zur Debatte

    Hansrudolf Kamer
      Die Abtreibung ist keine Frage für Rechtsanwälte

    Fabian Fellmann
      Streit um Verhörrichter geht weiter

    Fabian Fellmann
      Neue Köpfe auf dem Richterstuhl

    Fabian Fellmann
      Regierung muss über die Bücher

    Juria
      Et le français? - Interpellation Freysinger


    Literatur / literature

    Rezension: Heike Jung, Richterbilder, Ein interkultureller Vergleich


    Associations

    Bref portrait de l´association GEMME-Suisse

    Juria
      Schweizerische Vereinigung der Richterinnen und Richter besorgt über den Abbau von Richterstellen auf Vorrat

    Juria
      L´Association suisse des magistrats s´inquiète de la décision du Conseil des Etats

    Ernst Markel
      Vertreterversammlung der Europäischen Vereinigung der Richter (EVR)


    Personalia

    Martin Ziegler
    Neue Kantonsrichterin im Kanton Schwyz

    Ruedi Bürgi
      Wechsel am Obergericht des Kantons Aargau

    Andreas Haldemann
      Neue Richterin am Obergericht des Kantons Solothurn

    Juria
      Deutschland - 14 neue Bundesrichter gewählt

    Juria
      BVGer - Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts tritt zurück

    Juria
      TAF - Le président du Tribunal administratif démissionne

    Juria
      TAF - Il presidente del Tribunale amministrativo federale ha rassegnato le dimissioni

    Juria
      BVGer - Christoph Bandli neuer Präsident des Bundesverwaltungsgerichtes

    Juria
      BVGer - Neue Generalsekretärin für das Bundesverwaltungsgericht

    Juria
      TAF - Une nouvelle secrétaire générale pour le Tribunal administratif fédéral

    Juria
      EGMR - Richter für Liechtenstein gewählt

    Juria
      CEDH - Election d´un juge au titre du Liechtenstein

    Juria
      BGer - Rücktritt von Bundesgerichtspräsident Giusep Nay

    Juria
      EGMR - Ersatzwahl für Schweizer EGMR-Richter Luzius Wildhaber

    Juria
      CEDH - Élection de remplacement du juge suisse à la CEDH Luzius Wildhaber



    Anzeige

    Editorial  «Justice - Justiz - Giustizia» - Abonnement

    Als Leserin bzw. Leser benötigen Sie ein eigenes, persönliches Passwort. Die E-Mail, die jeweils über die neu erschienenen Beiträge orientiert, kann kostenlos abonniert werden. Die Abonnementsstruktur sieht  Einzel- wie auch Gruppenabonnemente vor. Informationen zu den Konditionen finden Sie unter Abonnement.

    Wenn Sie ein kostenpflichtiges Gruppen- oder Einzelabonnement möchten, schicken Sie uns am einfachsten über das Kontaktformular eine E-Mail mit Angabe des gewünschten Abonnementtyps und, falls es sich um ein Gruppenabonnement handelt, die Namen und E-Mail-Adressen der weiteren Mitglieder. Wir werden Sie sobald als möglich kontaktieren.

    Mitglieder der Schweizerischen Vereinigung der Richterinnen und Richter (SVR/ASM) sind automatisch Abonnenten der Richterzeitung. Melden Sie sich bei der Vereinigung, wenn Sie noch kein Passwort erhalten haben.