news@weblaw | Agenda | dRSK | Per§onalia | Lawjobs | Impressum
Online Version
JUSLETTER, 20. MÄRZ 2017
SCHWERPUNKT-AUSGABE: MIGRATIONSRECHT
Liebe Leserin, lieber Leser
 
Das Jahr 2016 hat für die Rechtsetzung im Bereich Migration einige Klärungen gebracht: Im Dezember verabschiedete das Parlament eine Vorlage zur Umsetzung von Art. 121a BV (Steuerung der Zuwanderung, sog. «Masseneinwanderungsinitiative»), die politisch und medial mit der ungenauen Bezeichnung «Inländervorrang light» versehen worden ist; damit wurde – durch den Verzicht auf eine Verletzung des Freizügigkeitsabkommens mit der EU – auch der Weg frei für die Ratifizierung des Protokolls über die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien. Offen bleibt vorerst, welche Regeln für die Freizügigkeit zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich nach dem Brexit gelten werden. In derselben Session einigten sich die beiden Parlamentskammern nach mehrjährigen Diskussionen im Dezember 2016 mit Bezug auf die Integration der ausländischen Wohnbevölkerung auch auf eine umfangreiche Änderung des Ausländergesetzes, welches nun neu «Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer und über die Integration» (AIG) heissen wird.
 
Am 1. Oktober ist in Umsetzung der «Ausschaffungsinitiative» (Art. 121 Abs. 3–6 BV) eine Revision des StGB mit zahlreichen Änderungen auch des Ausländergesetzes in Kraft getreten, wodurch nun bei Verurteilung wegen Verstössen zu bestimmten Straftaten obligatorisch auch eine Landesverweisung als Massnahme ausgesprochen werden muss. Es handelt sich dabei um eine tiefgreifende Änderung des Systems der Aufenthaltsbeendigung, indem bei Delinquenz nicht mehr das Migrationsamt, sondern die Strafgerichtsbarkeit für die Festlegung der Folgen zuständig ist. Namentlich stellen sich nur schwer lösbare Probleme der Vereinbarkeit mit Menschenrechten und dem Freizügigkeitsrecht.
 
Die Schweizer Stimmbevölkerung hat im Juni 2016 eine Vorlage für ein beschleunigtes Asylverfahren angenommen, welches u.a. eine grundlegende Neustrukturierung des Asylbereichs mit sich bringen wird, indem ein grosser Teil der Verfahren in Bundesasylzentren durchgeführt werden soll. Soeben haben Volk und Stände im Februar 2017 einer erleichterten Einbürgerung von Ausländerinnen und Ausländern dritter Generation zugestimmt, welche Änderungen des revidierten (noch nicht in Kraft getretenen) Bürgerrechtsgesetzes (BüG) mit sich bringt; die Verordnung zum neuen BüG ist ebenfalls im Jahre 2016 vom Bundesrat beschlossen worden. Zu diesen innerstaatlichen Rechtsentwicklungen (neben weiteren, die hier nicht aufgezählt worden sind) gesellen sich eine Reihe von Neuerungen auf Ebene der Europäischen Union im Bereich Dublin und Schengen, welche direkte Auswirkungen auf die Schweiz haben werden.
 
Diese Schwerpunkt-Ausgabe zum Migrationsrecht befasst sich mit einigen dieser Neuerungen, so in den Beiträgen von Astrid Epiney zu den Folgen des Brexit für die schweizerischen und britischen Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz im anderen Staat, von Barbara von Rütte zur erleichterten Einbürgerung der dritten Generation und von Alexandra Büchler zur Problematik der Schaffung einer grösseren Gruppe von nicht abschiebbaren Menschen ohne Aufenthaltsrecht durch die Wiedereinführung der strafrechtlichen Landesverweisung. Peter Uebersax äussert sich kritisch zu einzelnen Stimmen in der Lehre, welche bei der Umsetzung von Art. 121a BV eine Verfassungswidrigkeit erkennen wollen.
 
Zwei weitere Beiträge widmen sich bisher kaum beachteten Fragen des geltenden Ausländergesetzes: Thomas Schaad untersucht das Spannungsfeld zwischen dem strafprozessualen Anspruch eines Beschuldigten, sich nicht selber belasten zu müssen, und den im Ausländergesetz statuierten Auskunftspflichten; und Christoph Lienhard beleuchtet rechtliche Probleme beim Kantonswechsel von Ausländerinnen und Ausländern. Mit Fragen des Asylrechts und Asylverfahrens befassen sich Joël Olivier Müller, der die rechtliche Einordnung, Bedeutung und Zulässigkeit von Altersabklärungen bei minderjährigen Asylsuchenden untersucht, und Salome Schmid, die die Neuerungen der geplanten Revision der Dublin-III Verordnung («Dublin IV»), welche auch die Schweiz betrifft, analysiert.
 
Schliesslich orientieren Jean-Thomas Arrighi und Stefanie Kurt über eine Datenbank an der Universität Neuchâtel zu den kantonalen Rechtsgrundlagen im Migrationsrecht (Ausländer-, Asyl- und Bürgerrecht).
 
Wir hoffen, dass diese Beiträge auf Ihr Interesse stossen werden.
Prof. Dr. Alberto Achermann
Zentrum für Migrationsrecht
an der Universität Bern
Redaktor Migrationsrecht
Dr. iur. Stefan Schlegel
Max-Planck-Institut zur Erforschung
multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften,
Göttingen
INHALTSVERZEICHNIS
Beiträge
› Astrid Epiney, «Brexit» und FZA
› Barbara von Rütte, Die erleichterte Einbürgerung für Jugendliche der dritten Generation
› Alexandra Büchler, Der Gesetzgeber schafft Sans-Papiers: Die unbedachten Folgen der neuen strafrechtlichen Landesverweisung
› Peter Uebersax, Forum: Ist das vom Parlament beschlossene Ausführungsgesetz zu Art. 121a BV verfassungswidrig?
› Thomas Schaad, Verhältnis zwischen der ausländerrechtlichen Mitwirkungspflicht und den strafprozessualen Verweigerungsrechten
› Christoph Lienhard, Kantonswechsel von Drittstaatsangehörigen: Probleme und Handhabung in der Praxis
› Joël Olivier Müller, «Nichts Genaues» weiss man nicht: Altersbestimmung im schweizerischen Asylverfahren
› Salome Schmid, Der Vorschlag zur Reform des Dublin-Systems vom 4. Mai 2016 – Ein Ausweg aus der «Flüchtlings(schutz)krise»?

Essay
› Jean-Thomas Arrighi / Stefanie Kurt, Migration und Citoyenneté im Kontext des Schweizerischen Föderalismus: Neue Werkzeuge

Rezension
› Margarite Helena Zoeteweij-Turhan / Sarah Progin-Theuerkauf, Rezension: Der Schutz der öffentlichen Ordnung und Sicherheit im Rahmen der internationalen Schutzgewährung

Aus dem Bundesgericht
› Jurius, Verurteilung wegen Verstosses gegen «Al-Qaïda/IS-Gesetz»
› Jurius, Elektronische Beschwerde auf kantonaler Ebene

Medienmitteilungen
› Jurius, Bankeninsolvenzverordnung-FINMA
› Jurius, WEKO eröffnet Untersuchung gegen die Bucher-Landtechnik AG

Aus der Frühjahrssession 2017
› Jurius, Schlussabstimmungstexte der Bundesversammlung – Frühjahrssession 2017

Vorschau
Anzeige
Anzeige
› Sind Sie auf der Suche nach neuen Büros?

Weitere Informationen zu den Aktivitäten der Weblaw AG finden Sie hier.
BEITRÄGE
Astrid Epiney
«Brexit» und FZA
Im Falle des (zu erwartenden) Austritts Grossbritanniens aus der EU stellt sich auch die Frage der Implikationen dieses Schritts für das (vertragliche) Verhältnis Grossbritanniens und der Schweiz. Der Beitrag greift diese Frage spezifisch in Bezug auf das Freizügigkeitsabkommen Schweiz – EU auf. Dabei werden – auf der Grundlage der Implikationen des «Brexit» für die Stellung Grossbritanniens als Vertragspartei des FZA – einerseits die wechselseitigen Verpflichtungen der beiden Staaten, andererseits die Szenarien für die zukünftige Gestaltung ihrer Beziehungen erörtert.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Europarecht, Bilaterale Abkommen CH-EU

Barbara von Rütte
Die erleichterte Einbürgerung für Jugendliche der dritten Generation
Am 12. Februar 2017 haben Stimmvolk und Stände einer erleichterten Einbürgerung für Kinder und Jugendliche der dritten Ausländergeneration deutlich zugestimmt, nachdem mehrere ähnliche Vorlagen in der Vergangenheit gescheitert waren. Die formellen und materiellen Anforderungen an diese neue Einbürgerung sind hoch. Von einem ius soli oder einer automatischen Einbürgerung, wie in anderen europäischen Staaten, ist die Schweiz weit weg. Der Beitrag legt dar, an welche Voraussetzungen die erleichterte Einbürgerung geknüpft ist, und erläutern, weshalb die Neuerung dennoch positiv zu werten ist.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Staatsangehörigkeit. Bürgerrecht

Alexandra Büchler
Der Gesetzgeber schafft Sans-Papiers: Die unbedachten Folgen der neuen strafrechtlichen Landesverweisung
Ausländische Personen, gegen die eine Landesverweisung ausgesprochen wurde, verlieren ihr Aufenthaltsrecht in der Schweiz (inkl. vorläufiger Aufnahme und Asyl) in der Regel selbst dann, wenn die Landesverweisung nicht vollzogen werden kann. In der Folge werden sich die betroffenen Personen ohne rechtlichen Status in der Schweiz aufhalten. Der Gesetzgeber schafft damit Sans-Papiers, die das Land nicht verlassen können. Der Beitrag zeigt auf, welche Probleme die neuen Bestimmungen in Bezug auf nichtvollziehbare Landesverweisungen mit sich bringen und wie diese durch eine entsprechend sinnvolle Praxis minimiert werden können.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Strafrecht, EMRK, Völkerrecht

Peter Uebersax
Forum: Ist das vom Parlament beschlossene Ausführungsgesetz zu Art. 121a BV verfassungswidrig?
Dem von der Bundesversammlung beschlossenen Ausführungsgesetz zu Art. 121a BV, mit dessen hauptsächlicher Fokussierung auf den sog. «Inländervorrang light», wurde verschiedentlich Verfassungsbruch vorgeworfen. Der Beitrag befasst sich mit der Frage, ob die Gesetzesnovelle tatsächlich im Widerspruch zum Verfassungsrecht steht, und wagt einen Ausblick auf die Verfassungsentwicklung.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Öffentliches Recht

Thomas Schaad
Verhältnis zwischen der ausländerrechtlichen Mitwirkungspflicht und den strafprozessualen Verweigerungsrechten
Migrations- und Strafrecht weisen eine Vielzahl von Berührungspunkten auf und sind stellenweise miteinander verzahnt. Während im Migrationsrecht die ausländische Person einer Mitwirkungspflicht unterliegt, kann sie im Strafprozess dieselbe verweigern. Untersucht wird die Rechtslage, wenn sich eine ausländische Person durch ihre Mitwirkung im migrationsrechtlichen Verfahren dem Verdacht einer Strafbaren Handlung aussetzt. Hierbei wird die Rechtsprechung des EGMR berücksichtigt und es werden Vergleiche mit Steuer-, Finanzmarkt- und Strassenverkehrsrecht gezogen, um Erkenntnisse zu Mitwirkungsverweigerung und Verwertungsverbot zu gewinnen.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Strafprozessrecht, EMRK

Christoph Lienhard
Kantonswechsel von Drittstaatsangehörigen: Probleme und Handhabung in der Praxis
Anlässlich der Prüfung eines Kantonswechselgesuches von Drittstaatsangehörigen stellen sich in der Praxis verschiedene Fragen, für welche der Gesetzgeber keine Regelungen aufgestellt hat. Die Vorgehensweise der kantonalen Migrationsämter ist daher unterschiedlich und die gerichtliche Rechtsprechung der Kantone ergibt ein uneinheitliches Bild. Ziel des Beitrags ist es, die häufigsten Problematiken näher zu beleuchten, sowie die Handhabung in der Praxis zu untersuchen und diese kritisch zu würdigen.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Bund und Kantone, Staatsangehörigkeit. Bürgerrecht

Joël Olivier Müller
«Nichts Genaues» weiss man nicht: Altersbestimmung im schweizerischen Asylverfahren
Im Spannungsfeld zwischen der Wahrung des Kindeswohls und der behördlichen Missbrauchsbekämpfung stellt die asylrechtliche Altersbestimmung eine verantwortungsvolle sowie herausfordernde Aufgabe dar. In Ermangelung gesetzlicher Normierungen oder verbindlicher Richtlinien variiert die behördliche Methodik der Altersbestimmung innerhalb Schweiz. Der Beitrag vermittelt zuerst einen Überblick über die allgemeine Methodik der asylrechtlichen Altersbestimmung. Infolgedessen wird der Gesetzes- und Verfassungsmässigkeit medizinischer Altersbestimmungen ein besonderes Augenmerk gewidmet.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht

Salome Schmid
Der Vorschlag zur Reform des Dublin-Systems vom 4. Mai 2016 – Ein Ausweg aus der «Flüchtlings(schutz)krise»?
Die Europäische Kommission legte am 4. Mai 2016 einen Vorschlag zur Reform der Dublin III-Verordnung vor, der einen ersten Schritt zur Bewältigung der Krisensituation in Europa sein soll. Die Würdigung der einzelnen Bestimmungen zeigt jedoch, dass der Kommissionsvorschlag diesem Ziel nicht gerecht wird. Ganz im Gegenteil: Die vorgeschlagene Neufassung der Dublin III-Verordnung würde einen grossen Rückschritt im Europäischen Flüchtlingsschutz bedeuten.
Beitragsarten: Beiträge
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Europarecht und Internationales Recht, Bilaterale Abkommen CH-EU
Anzeige
Top Events
› 02.06.17Job Fair 2017
Andere Rechtsgebiete
Kongresshaus Zürich
› 05.04.17Kriminalität im Finanzsektor. Ursachen. Verhaltensmuster. Strategien zum Schutz.
Strafrecht / Finanz- und Kapitalmarktrecht / Steuerrecht
Zunfthaus Zur Zimmerleuten, Limmatquai 40 in Zürich
› 21.06.17St.Galler Tagung zur Verwaltungsrechtspflege
Verwaltungsrecht
Kongresshaus Zürich
› 30.03.17Keller oder Wolke? Digitales Arbeiten in der Anwaltskanzlei.
Andere Rechtsgebiete
Webinar
› 21.03.17Welchen Datenschutz brauchen wir in der Zukunft? Gedanken zur Revision des Datenschutzgesetzes.
Datenschutz
Technopark, Technoparkstrasse 1, 8005 Zürich
› 11.05.17Webinar@Weblaw: Aktuelles aus dem Arbeitsrecht 1
Arbeitsrecht
Webinar

› 23.03.17Tagung Gamerecht: VOM ZAUBER DER GAMES; Gestaltung, Vermarktung und Nutzung
Immaterialgüterrecht
 Zürcher Hochschule der Künste, Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, Zürich
› 23.03.17Leuchtendes Vorbild! – Wie Sie mit Strahlkraft Ihr Unternehmen und die Welt verändern
 ALVA Leadership Center, Rapperswil / BE
› 29.03.17Dateneigentum
Informatik, Internet und Recht / Immaterialgüterrecht / Datenschutz
 Universität Zürich, Rämistrasse 71, Raum KOL-E-18
› 03.04.17CAS Compliance International
Wettbewerbsrecht
 Zürich
› 04.04.17Rechtsschutzversicherung und Anwalt
Haftpflicht- und Versicherungsrecht / Obligationenrecht / Zivilprozessrecht
 Hotel Continental Luzern
› 07.04.17Entwicklungen im Arbeitsrecht - Evergreens und News
Arbeitsrecht
 Juristische Fakultät der Universität Basel

Weitere juristische Veranstaltungen online auf Agenda. Bewerben auch Sie Ihre Veranstaltung in der Agenda der Weblaw AG. Weitere Informationen finden Sie hier.

dRSK
Zuletzt wurden im dRSK folgende Beiträge publiziert:
› Fabienne Elmiger, Keine Anhörungspflicht für die an der Erbteilung mitwirkende Behörde nach Art. 609 ZGB
Urteil des Bundesgerichts 5A_434/2016 vom 10. Januar 2017

› Malou Middendorp, Christian Zimmermann, Kostenverlegung bei der Streitverkündungsklage
Urteil des Bundesgerichts 4A_271/2016 vom 16. Januar 2017

Der dRSK umfasst Rechtsprechungskommentare von über 100 Spezialisten auf mehr als 30 Rechtsgebieten. Die Volltexte finden Sie (passwortgeschützt) sowohl im dRSK als auch im Informations- und Rechercheportal Push-Service Entscheide. Abonnenten erhalten jeweils am 3. Kalendertag im Monat per E-Mail die Monatsübersicht der Online-Zeitschrift dRSK.
ISSN 1663-9995, Editions Weblaw.
PERSONALIA
In Per§onalia lesen Sie, was sich in der Juristenwelt bewegt.
› Annie Rochat Pauchard neue Richterin am Bundesverwaltungsgericht.

Weitere Neuigkeiten aus dem Who is Who der Rechtswelt finden Sie hier. Mehr Informationen zu den Konditionen finden Sie auf unserer Competence Seite.
ESSAY
Jean-Thomas Arrighi / Stefanie Kurt
Migration und Citoyenneté im Kontext des Schweizerischen Föderalismus: Neue Werkzeuge
Wie erhalten die in der Schweiz wohnhaften Ausländer/innen das Stimm- und Wahlrecht, die Niederlassungsbewilligung und den Schweizer Pass? Der Beitrag präsentiert neue, interaktive Instrumente und frei zugängliche Informationen, um die Herausforderungen zwischen Citoyenneté und Integration der ausländischen Bevölkerung besser zu würdigen. In den nächsten Monaten wird unsere rechtliche Datenbank um Indikatoren zur Messung des Grads der Inklusion, respektive der Exklusion des Handelns der öffentlichen Hand erweitert werden, um eine Übersicht zu dieser kantonalen Praxis zu geben.
Beitragsarten: Essay
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht, Staatsangehörigkeit. Bürgerrecht
REZENSION
Margarite Helena Zoeteweij-Turhan / Sarah Progin-Theuerkauf
Rezension: Der Schutz der öffentlichen Ordnung und Sicherheit im Rahmen der internationalen Schutzgewährung
Der Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist gerade in der gegenwärtig geführten Debatte um die «Flüchtlingskrise» in der EU ein wichtiges Thema, das die Dissertation von Andrea Egbuna-Joss kritisch und umfassend aufarbeitet. Die Autorinnen besprechen die Arbeit, die als Open-Access-Publikation frei zugänglich ist.
Beitragsarten: Rezension
Rechtsgebiete: Ausländer- und Asylrecht
AUS DEM BUNDESGERICHT
Jurius
Verurteilung wegen Verstosses gegen «Al-Qaïda/IS-Gesetz»
BGer – Das Bundesgericht weist die Beschwerde eines Mannes ab, der vom Bundesstrafgericht 2016 wegen Verstosses gegen das «Al-Qaïda/IS-Gesetz» zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt wurde. (Urteil 6B_948/2016)
Beitragsarten: Aus dem Bundesgericht
Rechtsgebiete: Einziehung, Geldwäscherei, mangelnde Sorgfalt bei Finanzgeschäften und Melderecht, (Straf-)Bestimmungen des Geldwäschereigesetzes (GwG), Kriminelle Organisation

Jurius
Elektronische Beschwerde auf kantonaler Ebene
BGer – Bei kantonalen Gerichten können Beschwerden nur dann gültig in elektronischer Form eingereicht werden, wenn dafür eine spezifische gesetzliche Regelung besteht. Das Bundesgericht weist die Beschwerde eines Mannes ab, auf dessen elektronisch unterzeichnete und übermittelte Beschwerde die sozialversicherungsrechtliche Abteilung des Kantonsgerichts des Kantons Wallis nicht eingetreten ist. (Urteil 8C_455/2016)
Beitragsarten: Aus dem Bundesgericht
Rechtsgebiete: Sozialversicherungsrecht, Arbeitslosenversicherung, Bund und Kantone
MEDIENMITTEILUNGEN
Jurius
Bankeninsolvenzverordnung-FINMA
Nach durchgeführter Anhörung veröffentlicht die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA die teilrevidierte Bankeninsolvenzverordnung-FINMA. Die Anpassungen konkretisieren die Pflicht von Banken und Effektenhändlern, neue Verträge oder Änderungen an bestehenden Verträgen nur zu vereinbaren, wenn die Gegenpartei einen Aufschub der Beendigung von Verträgen einräumt. Die Neuerungen treten am 1. April 2017 in Kraft.
Beitragsarten: Medienmitteilungen
Rechtsgebiete: Aufsichtsrecht, Bankrecht

Jurius
WEKO eröffnet Untersuchung gegen die Bucher-Landtechnik AG
Am 13. März 2017 eröffnete die Wettbewerbskommission (WEKO) eine Untersuchung gegen die Bucher-Landtechnik AG sowie deren konzernmässig verbundene Gesellschaften wegen möglicherweise unzulässigen Wettbewerbsabreden beim Vertrieb von Ersatzteilen für Traktoren der Marken New-Holland, Case IH und Steyr. Bei der Bucher-Landtechnik AG wurde eine Hausdurchsuchung durchgeführt.
Beitragsarten: Medienmitteilungen
Rechtsgebiete: Wettbewerbsrecht
AUS DER FRÜHJAHRSSESSION 2017
Jurius
Schlussabstimmungstexte der Bundesversammlung – Frühjahrssession 2017
Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der in der Frühjahrssession 2017 verabschiedeten Schlussabstimmungstexte. Die Vorlagen der Redaktionskommission sind im Format PDF abrufbar.
Beitragsarten: Aus der Frühjahrssession 2017
Rechtsgebiete: Publikationen
Anzeige
Neu: Ihre Lawjobs-Anzeige wird automatisch auch in Twitter publiziert
http://twitter.com/Lawjobs_Weblaw

Neue Jobs
› 23.02.17Weblaw AG
PRAKTIKANT/IN ADMINISTRATION/KUNDENSUPPORT (100%)
Bern

› 20.03.17Kanton Luzern
Leiter/in Stabsstelle Recht
Luzern
› 20.03.17Neue Privat Bank AG
Senior Compliance Officer
Zürich
› 20.03.17PROTECTAS SA
Juriste d’entreprise
Lausanne
› 20.03.17Bruppacher Hug & Partner
Rechtsanwalt / Rechtsanwältin
Zollikon
› 18.03.17CMS von Erlach Poncet AG
Anwältin / Anwalt mit Interesse im Gesellschaftsrecht / M&A
Zürich
› 17.03.17Faculté de Droit - Université de Neuchâtel
Assistant-e doctorant-e à 50% ou à 100%
Neuenburg
› 17.03.17Universität Luzern
wiss. Assistentin / Assistenten (50 %) im Öffentlichen Recht
Luzern
› 17.03.17TRIBUNAL CANTONAL DU VALAIS - KANTONSGERICHT WALLIS
UN-E JUGE A 100 %
Sion
› 17.03.171741 Fund Solutions AG
General Counsel (m/w)
St. Gallen
› 16.03.17Credit Suisse AG
Global Client Tax Compliance 50%
Dübendorf
› 16.03.17ALLIED FINANCE TRUST AG
Juristische/r Mitarbeiter/in Legal & Compliance
Zürich
› 16.03.17Allianz Suisse
Juriste à 80%
Genève
› 16.03.17Baker & McKenzie
International Tax / Private Client Lawyers
Geneva and Zurich
› 16.03.17Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein
Juristische(n) Spezialisten(-in) 100%
Vaduz (LI)
› 16.03.17Pensionskasse des Bundes PUBLICA
Juristin oder Jurist (ca. 50%)
Bern
› 16.03.17Schwärzler Rechtsanwälte
Rechtsanwalt (w/m), 100%
Zürich
› 15.03.17Credit Suisse AG
Functional & Sales Management Steuer- und Erbschaftsberatung im P&WMC
Zürich
› 15.03.17Universität Luzern
wiss. Assistentin / Assistenten 50% im Fachbereich Obligationenrecht
Luzern
› 15.03.17Universität Luzern
Geschäftsführer/in Staatsanwaltsakademie (50%)
Luzern
› 15.03.17Migros-Genossenschafts-Bund
Markensachbearbeiter/in - Paralegal IP
Zürich
› 15.03.17Universität Luzern
wiss. Assistentin / Assistenten im Fachbereich Strafrecht
Luzern
› 14.03.17Raiffeisen Schweiz
Senior Rechtskonsulent (w/m)
St.Gallen und Zürich
› 13.03.17Credit Suisse AG
Project Manager/Business Analyst for General Counsel (Legal) IT
Zürich

Wiederholungen
› 10.03.17Nellen & Partner AG
Jurist (m/w) und Assistent Geschäftsleitung
Ostschweiz
› 10.03.17SBB AG
Rechtsanwalt/Rechtsanwältin Datenschutzrecht (80%)
Bern Wankdorf
› 10.03.17Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein
Juristische(r) Spezialist(-in) 100%
Liechtenstein
› 10.03.17IV-Stelle Bern
Juristische/r Praktikant/in (80 bis 100%)
Bern
› 09.03.17CANTON DU VALAIS / KANTON WALLIS
Grundbuchverwalter/in
Sitten
› 09.03.17Zurich Insurance Company Ltd
Legal Counsel for IT & Data (m/f) 80-100%
Zurich
› 09.03.17Gemeinde EMMEN
Juristin / Jurist 100%
Emmen
› 09.03.17Steueramt der Stadt Zürich
Spezialist/in Grundsteuern 80-100%-Pensum, 2 Jahre befristet
Zürich
› 08.03.17Credit Suisse AG
Legal Counsel Structured Finance
Zürich
› 08.03.17Credit Suisse AG
Senior Compliance Officer Sanctions Advisory
Dübendorf
› 08.03.17Credit Suisse AG
Senior Lawyer for Corporate/Treasury
Zürich
› 08.03.17Bär & Karrer AG
Know-how Manager/in
Zürich
› 08.03.17Bundesanwaltschaft
Staatsanwalt/Staatsanwältin des Bundes (Staatsschutz / Terrorismus / Kriminelle Organisationen STK)
Bern
› 08.03.17FRORIEP Legal AG
ANWALTSASSISTENTIN / ANWALTSASSISTENTEN (D/E)
Zürich
› 08.03.17Meyerlustenberger Lachenal
Rechtsanwalt / Rechtsanwältin
Zürich
› 08.03.17Allianz Gruppe
Legal Counsel (m/w)
Wallisellen
› 07.03.17Credit Suisse AG
Senior Legal Counsel within Asset Management and Alternative Investments
Zürich
› 07.03.17Ombudsstelle Krankenversicherung
eine Juristin oder einen Juristen im Rahmen einer Teilzeitanstellung von 60%
Luzern
› 06.03.17Credit Suisse AG
Mitarbeiterin / Mitarbeiter auf Abruf im Bereich Legal Investigation (geeignet für einen Wiederei...
Dübendorf
› 06.03.17Schweizerische Eidgenossenschaft
JURISTISCHE PRAKTIKANTIN / JURISTISCHER PRAKTIKANT
Fehraltorf
› 06.03.17SIX Management AG
Legal Counsel im Team Corporate Disclosure
Zürich
› 06.03.17Wenger & Vieli AG
Signings und Closings als dipl. Steuerexpertin / Steuerexperte
Zürich und Zug
› 03.03.17Sonova AG
Legal Counsel
Stäfa
› 03.03.17Helbing Lichtenhahn Verlag
Key Account Manager (100%) für unsere juristische Online-Datenbank legalis
Basel
› 03.03.17UniversitätsSpital Zürich
Legal Compliance Officer (w/m) 80 – 100%
Zürich
› 03.03.17Blesi & Papa
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt
Zürich
› 03.03.17Betreibungsamt Höfe
Pfändungsbeamtin / Pfändungsbeamter (100%)
Wollerau
› 03.03.17Pestalozzi Rechtsanwälte AG
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt
Zürich
› 02.03.17advocenter GmbH
Rechtsanwältin, Rechtsanwalt 50-100 %
Aarau und Zürich
› 28.02.17Kantonsspital St.Gallen
Jurist/in 60-80%
St. Gallen
› 28.02.17Die Advokatur Sury AG
Wir suchen Anwalt/Juristin/BSc, MSc Management and Law
Luzern
› 27.02.17syndicom
Juriste à 60-80%
Bern
› 27.02.17CAP Rechtsschutz AG
Jurist / Juristin mit Anwaltspatent oder Berufserfahrung (100% - Teilzeit möglich)
Bern
› 27.02.17Kanton Thurgau
Juristin / Juristen
Frauenfeld
› 25.02.17EMS-SERVICES
Leiter Steuern EMS-Gruppe
Männedorf
› 24.02.17Personalamt Nidwalden
Direktionssekretär/in (100 %)
Stans
› 24.02.17PST legal & consulting
Rechtsanwalt / Rechtsanwältin (100 %)
Zug
› 24.02.17Verwaltungsgericht des Kantons Zürich
Gerichtsschreiber in / Gerichtsschreiber mit Pensum 80 %
Zürich
› 24.02.17Compendio Bildungsmedien AG
Redaktor/-in Bildungsmedien Recht (80%)
Zürich
› 23.02.17Universität Luzern
wiss. Assistentin / Assistenten (50%)
Luzern
› 22.02.17Anton Henninger
SEKRETÄRIN (50-100%)
Murten
› 22.02.17Schweizerische Eidgenossenschaft
BEREICHSLEITERIN / BEREICHSLEITER SUPPORT, INFRASTRUKTURFILIALE ZOFINGEN
Zofingen
› 21.02.17Credit Suisse AG
Senior Public Disclosure Attorney
Zürich
› 21.02.17Universität Zürich
Lehrstuhl für Privat-, Wirtschafts- und Europarecht
Zürich
› 21.02.17Universität Zürich
Lehrstuhl für Privat- und Wirtschaftsrecht, Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht
Zürich
› 21.02.17Basler Versicherungen
Rechtskonsulent Steuern 60-100% (m/w)
Basel
› 21.02.17ETH-Beschwerdekommission
eine Gerichtsschreiberin / einen Gerichtsschreiber (60 -80%) französischer Muttersprache
Bern
› 21.02.17DAS Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Juristin / Juristen oder Anwältin / Anwalt
Zürich
› 20.02.17Credit Suisse AG
Senior Project Manager Legal Entity Program
Zürich
› 20.02.17Schweizerischer Nationalfonds SNF
Jurist/in 80%
Bern
› 20.02.17factum advocatur
RECHTSANWALT / RECHTSANWÄLTIN IN KANZLEIPARTNERSCHAFT
St. Gallen
› 19.02.17Credit Suisse AG
Senior Application Developer/Business Analyst for General Counsel (Legal) IT
Zürich

Möchten Sie Ihre Stellenanzeige auch in Jusletter publizieren? Lawjobs ist die grösste juristische Stellenplattform der Schweiz. Ihre Stellenanzeige erscheint während 4 Wochen auf lawjobs.ch, monster.ch und jobpilot.ch sowie auf Twitter und wird zusätzlich während 4 Wochen in der zweisprachigen juristischen Online-Zeitschrift Jusletter an mehr als 23'000 aufmerksame Juristinnen und Juristen versandt. Auf weblaw.ch verzeichnen wir monatlich über 85'000 Besuche. Für eine noch exklusivere Position Ihrer Stellenanzeige bietet Ihnen die Weblaw AG neu den Service Lawjobs Special Box an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jusletter, 27. März 2017
› Carla Beuret, Die einvernehmliche Regelung im Kartellrecht
› Damian K. Graf, Befugte Weitergabe von Insiderinformationen
› Roland Pfäffli, Rezension: Der Rechtsgrundausweis für Eigentumseintragungen im Grundbuch unter besonderer Berücksichtigung der notariellen Sorgfaltspflichten
› Michael Kunz, Risikomanagement bei grenzüberschreitenden Finanzdienstleistungsgeschäften – Teil 2 (Podcast)

Hinweis: Die Vorschau weist jeweils auf einige in der nächsten Ausgabe erscheinende Beiträge hin.
Änderungen bleiben vorbehalten.


Jusletter – Die grösste juristische Universalzeitschrift der Schweiz.

Impressum.

Fachredaktionen.

Kontakt Redaktion.

jusletter@weblaw.ch

Auskunft und Abonnement.

info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

Adress-Änderungen und Abmeldung.

https://register.weblaw.ch

Informationen zu Campus.

Mediadaten und Werbung in Jusletter.

ISSN 1424-7410. Editions Weblaw.

Zugang zu allen Artikeln in Jusletter.

› Volltextsuche
› Chronologie (Liste aller Jusletter-Ausgaben)
› Schwerpunkt-Ausgaben (alle Schwerpunkt-Ausgaben auf einen Blick)

Statistik.

E-Mail-Empfänger: 24'019
Personen mit Passwort: 19'427

Abkürzungen.

sk = Simone Kaiser, sl = Sandrine Lachat,
sts = Stéphanie Schwab, bk = Barbara Kummer,
nse = Nadine Send

www.jusletter.ch

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.

Weblaw AG | CyberSquare | Laupenstrasse 1 | 3008 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch