news@weblaw | Agenda | Lawjobs | Impressum
Online Version
JUSTICE - JUSTIZ - GIUSTIZIA 2017/2

Liebe Leserinnen und Leser

Die vorliegende Ausgabe der Richterzeitung befasst sich in zwei Aufsätzen mit Fragen aus dem von Prof. Andreas Lienhard und Daniel Kettiger initiierten und vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützten Forschungsprojekt «Grundlagen guten Justizmanagements in der Schweiz» (www.justizforschung.ch).

So geht Angela Eicher im Rahmen ihrer Dissertation, die dem Beitrag zugrunde liegt – am Beispiel des Bezirksgerichts Zürich – der Frage nach, welchen Einfluss externe und interne Erwartungen sowie daran gekoppelte Logiken auf die Führung und Organisation eines Gerichtes haben und welche Praktiken zur Handhabung dieser Erwartungen Anwendung finden. Das Vorhandensein multipler Erwartungen und daran geknüpfter Logiken stellt eine neue Herausforderung für die Schweizer Gerichte und ihre Mitarbeitenden dar. Wie gehen die Gerichte damit um? Diese Frage ist insofern brisant, als oft auch jene externen Erwartungen für die Legitimation eines Gerichts und damit den Erhalt notwendiger Ressourcen relevant sind, die entweder gar nicht oder erst zu einem späteren Zeitpunkt berücksichtigt werden können.

Peter Bieri stellt fest, dass in den letzten Jahren die Leistungsanforderungen an die Richterinnen und Richter gestiegen sind. Dies ist mit einer Professionalisierung des Richteramts sowie mit steigenden Informationsbedürfnissen in Bezug auf die Tätigkeit von Richterinnen und Richtern einhergegangen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der auf der Dissertation «Bearbeitung von Daten über Richterinnen und Richter» basierende Beitrag mit Daten bzw. Informationen, die einzelnen Richterinnen und Richtern zurechenbar sind. Zu denken ist beispielsweise an personenbezogene Kennzahlen (etwa zur Geschäftslast, zur Verfahrensdauer, zur Rechtsmittelhäufigkeit oder zur Urteilsbeständigkeit). Im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Daten über Richterinnen und Richter werden in der Forschungsarbeit verschiedene Bereiche der Justiz thematisiert.

Tanja Petrik-Haltiner, Gerichtsschreiberin am Bundesverwaltungsgericht, behandelt in ihrem Aufsatz «Qualitätssicherung in der Rechtsprechung» unter dem Aspekt des guten Justizmanagements eine verwandte Materie. Ausgehend von Anforderungen an Richterpersönlichkeiten, gerichtliche Verfahren und Entscheide lassen sich Qualitätsmerkmale der Justiz und Massnahmen zu deren Sicherung eruieren. Derart lässt sich insbesondere die richterliche Tätigkeit beurteilen. Auch mit Blick auf Europa besteht in der Schweiz mangels formalisierter Ausbildung gesetzgeberischer Handlungsbedarf: Notwendig wäre eine verfassungskonforme Grundlage zur systematischen Durchführung einer periodischen Leistungsbeurteilung durch ein zu definierendes Gremium als Beitrag zur Sicherung einer qualitativ hochstehenden Rechtsprechung und zur Stärkung der richterlichen Unabhängigkeit.

« La médiation n’est pas une démission du juge, mais une des missions du juge » (Charles Jarosson). Mit dieser pikanten These beendet Jean Mirimanoff seinen Beitrag « Le juge civil comme prescripteur de la médiation ». Mediation im Bereich des Zivilrechts funktioniere schlecht. Diesen Mangel zu beheben, sei eine wirkliche Herausforderung, insbesondere für die Justiz.

Martin Dumermuth und Sandra Eberle behandeln den heute noch wenig genutzten elektronischen Rechtsverkehr mit den Gerichten aller föderalen Ebenen. Behörden und professionelle anwaltliche Vertreterinnen und Vertreter sollen durch eine Gesetzesanpassung zur Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs (E-Justice) verpflichtet werden. Die Autoren stellen ein neues Gesetzgebungsprojekt vor.

Gerold Steinmann befasst sich mit der Wiederwahl von Solothurner Amtsgerichtspräsidenten. Diese werden dadurch privilegiert, dass der erste Wahlgang auf den bisherigen Amtsinhaber beschränkt ist und neue Kandidatinnen und Kandidaten nicht zugelassen werden. Der Kreis der möglichen Bewerberinnen und Bewerber wird erst im zweiten Wahlgang geöffnet, wenn im ersten kein absolutes Mehr erreicht wird. Dieses Modell könnte die Unabhängigkeit der Justiz fördern. Mit dieser Besonderheit des Wiederwahlverfahrens nimmt das Solothurner Modell gewissermassen eine Mittelstellung ein zwischen dem traditionellen System mit relativ kurzen Amtsperioden und Wiederwahlen und der Regelung im Kanton Freiburg mit Wahlen auf unbestimmte Zeit und der Möglichkeit der Abberufung.

Wiederum finden Abschlussarbeiten des CAS Judikative 2015/2016 Aufnahme in der Richterzeitung. So gewährt Thomas Frey Einblick in seine Berufspraxis als Vorsitzender einer Schlichtungsbehörde und schildert eine Schlichtungsverhandlung mit Einzelgesprächen. Die Rechtmässigkeit von Einzelgesprächen ist allerdings umstritten.

Und Marcel Ogg hält in seiner Abschlussarbeit fest, dass gemäss Bundesgericht kein Anspruch auf juristisch (aus)gebildete Richterinnen und Richter (BGE 134 I 16) bestehe. Gleichwohl verlangt richterliche Unabhängigkeit nach juristischer Methoden- und Fachkompetenz. Schattenrichter, denen andere den Entscheid einflüstern, sind nicht unabhängig. Umgekehrt setzt die richterliche Unabhängigkeit der Überprüfung von Methoden- und Fachkompetenz bei der Wiederwahl von Richterinnen und Richtern Schranken. Umso wichtiger ist die Bestenauslese bei der Erst- oder Neubesetzung einer Richterstelle. Zentrale Figur der richterlichen Unabhängigkeit ist die Richterin oder der Richter. Er oder sie ist es, der den Parteien die Unabhängigkeit der Rechtsprechung vermittelt und die Fairness des Verfahrens garantiert. Wichtig ist daher, dass Richterin oder Richter nur wird, wer das dafür erforderliche fachliche wie soziale Rüstzeug mitbringt. Richterliche Unabhängigkeit und richterliche Fachkompetenz sind zwei selbständige Konstitutionselemente der Justiz. Fachlich kompetente Richter und Richterinnen sichern die richterliche Unabhängigkeit. Umgekehrt ermöglicht die richterliche Unabhängigkeit eine fachlich kompetente Rechtsprechung.

Am 1. Januar 2012 leitete die Groupe d’États contre la corruption (GRECO) ihre Vierte Evaluationsrunde ein. Diese befasst sich mit der «Prävention der Korruption unter Parlamentariern, Richtern und Staatsanwälten». Thomas Stadelmann stellt in seinem Kurzbericht die wichtigsten Feststellungen des Evaluationsberichts mit Blick auf die Justiz vor.

Niccolò Raselli analysiert den GRECO-Bericht des Europarates vom 15. März 2017 und den darin enthaltenen am 2. Dezember 2016 verabschiedeten Evaluationsbericht zur Schweiz. Im Bericht geht es um Prävention von Korruption bei Mitgliedern von Parlamenten, Gerichten und Staatsanwaltschaften. Der Beitrag nimmt Stellung zu Ausführungen und Empfehlungen hinsichtlich der Gerichte. Es ist Erfahrungstatsache, dass einzelne Politikerinnen und Politiker, ja ganze Parteifraktionen nicht davor zurückschrecken, das Bundesgericht unter Druck zu setzen, um es für ihre Anliegen willfährig zu machen. Als Vehikel dient das Wahlsystem der relativ kurzen Amtsdauer mit der Möglichkeit der Nicht-Wiederwahl und entsprechender Drohgebärden: Abstrafungen mit schlechten Resultaten bei Wiederwahl bis zur konkreten Drohung der Nicht-Wiederwahl (Kruzifixentscheidung, Einbürgerungsentscheidungen, Rassendiskriminierungsentscheidungen). Solche Drohgebärden zeigen die Problematik des Wiederwahlsystems auf. Das wird verkannt, wenn mit Blick auf die fast ausnahmslose Wiederwahl der Richterinnen und Richter von einer faktischen Unabhängigkeit gesprochen wird. Die Alternative zum heutigen Wahlsystem mit dem Erfordernis der periodischen Wiederwahl ist vielmehr die einmalige Wahl, kombiniert etwa mit einer Altersbeschränkung, beispielsweise dem Erreichen des Pensionierungsalters (System des Kantons Freiburg).

In der Kolumne des SVR diskutiert Nora Lichti Aschwanden das neue Kindesunterhaltsrecht – welches seit dem 1. Januar 2017 in Kraft ist, im Vorfeld hohe Wellen geschlagen und bei Rechtsunterworfenen und Rechtsanwendern erheblichen Unmut und Verunsicherung erzeugt hat.

Unter der Rubrik «News abroad» berichtet Hans-Jakob Mosimann über ein Urteil des Dienstgerichtshofs für Richter beim Oberlandesgericht Koblenz (Deutschland) zur Beanstandung einer dienstlichen Beurteilung eines Richters (D). In Deutschland werden Richterinnen und Richter – anders als in der Schweiz – von ihren Vorgesetzten förmlich beurteilt. Und Michael Gressmann schreibt über den 22. Deutschen Richter- und Staatsanwaltstag in Weimar, der unter dem Generalthema «Der gläserne Mensch» stand.

«Juria» weist auf die Ethikkommission der Schweizerischen Richtervereinigung hin. Diese befasst sich in ihren ersten Stellungnahmen mit der ausser- und nebenberuflichen Tätigkeit von Richterinnen und Richtern.

Das 40. Update der Bibliografie zum Richterrecht und die von der Venice Commission Observatory erstellte Auswahl internationaler Medienberichte über die weltweite Rechtsprechung von Verfassungsgerichten im Aufgabenbereich der Justiz runden die Beiträge ab.

 
Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.



Das Redaktionsteam:
Stephan Gass, Hans-Jakob Mosimann, Thomas Stadelmann
Pierre Zappelli, Sonia Giamboni, Andreas Lienhard
INHALTSVERZEICHNIS
Science
› Angela Eicher, Gerichte im Spannungsverhältnis multipler Logiken
› Peter Bieri, Bearbeitung von Daten über Richterinnen und Richter
› Tanja Petrik-Haltiner, Qualitätssicherung in der Rechtsprechung
› Jean Mirimanoff, Le juge civil comme prescripteur de la médiation
› Martin Dumermuth / Sandra Eberle, E-Justice-Gesetz – Durchbruch für den elektronischen Rechtsverkehr?
› Gerold Steinmann, Privilegierte Wiederwahl von Solothurner Amtsgerichtspräsidenten
› Thomas Frey, Einzelgespräche in Schlichtungsverhandlungen
› Marcel Ogg, Richterliche Fachkompetenz und Unabhängigkeit

Forum
› Thomas Stadelmann, Evaluationsbericht Schweiz der GRECO
› Niccolò Raselli, Bemerkungen zum Evaluationsbericht GRECO 2016/17

Kolumne SVR
› Nora Lichti Aschwanden, Richterinnen und Richter sind gefordert

Associations
› Juria, Nebenberufliche und ausserberufliche Tätigkeit von Richterinnen und Richtern

Literature
› Juria, Bibliografie zum Richterrecht – Update 40
› Andreas Lienhard, Literaturhinweis: «Courts in Federal Countries: Federalists or Unitarists»

News CH
› Juria, Neues Lohnsystem für Richterinnen und Richter: Bundesrat einverstanden

News abroad
› Hans-Jakob Mosimann, Beanstandung einer dienstlichen Beurteilung eines Richters (D)
› Michael Gressmann, Deutscher Richter- und Staatsanwaltstag 2017
› Venice Commission Observatory (Bearbeitung/Auswahl: Juria), Medienberichterstattungen über weltweite Verfassungsgerichtsbarkeit, die Justiz betreffend – Update 2

Anzeige
Anzeige
› Studenten aufgepasst: Spezialpreis für das Weblaw Forum LegalTech.

› Kooperationsankündigung.

› Die Weblaw AG feierte gestern ihren 18. Geburtstag!

› Neu auf Weblaw Academy: Brown Bag – LegalTech.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten der Weblaw AG finden Sie hier.
SCIENCE
Angela Eicher
Gerichte im Spannungsverhältnis multipler Logiken
Im Rahmen ihrer Dissertation ist die Autorin in zahlreichen Interviews am Fallbeispiel des Bezirksgerichts Zürich (BGZ) der Frage nachgegangen, welchen Einfluss externe und interne Erwartungen sowie daran gekoppelte Logiken auf die Führung und Organisation eines Gerichtes haben und welche Praktiken zur Handhabung dieser Erwartungen Anwendung finden. Die Dissertation ist Teil des von Prof. Dr. Andreas Lienhard und Daniel Kettiger initiierten und vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützten Forschungsprojekts «Grundlagen guten Justizmanagements in der Schweiz».
Beitragsarten: Science

Peter Bieri
Bearbeitung von Daten über Richterinnen und Richter
In den letzten Jahren sind die Leistungsanforderungen an die Richterinnen und Richter gestiegen. Dies ist mit einer Professionalisierung des Richteramts sowie mit steigenden Informationsbedürfnissen in Bezug auf die Tätigkeit von Richterinnen und Richtern einhergegangen. Mit dieser Ausgangslage startete der Autor vor etwa fünf Jahren im Rahmen des vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützten Forschungsprojekts «Grundlagen guten Justizmanagements in der Schweiz» in sein Dissertationsprojekt. Im Beitrag sollen der Gegenstand, die Methodik sowie ausgewählte Ergebnisse der mittlerweile abgeschlossenen Dissertation präsentiert werden.
Beitragsarten: Science

Tanja Petrik-Haltiner
Qualitätssicherung in der Rechtsprechung
Ausgehend von Anforderungen an Richterpersönlichkeiten, gerichtliche Verfahren und Entscheide lassen sich Qualitätsmerkmale der Justiz und Massnahmen zu deren Sicherung eruieren. Derart lässt sich insbesondere die richterliche Tätigkeit beurteilen. Auch mit Blick auf Europa besteht in der Schweiz mangels formalisierter Ausbildung gesetzgeberischer Handlungsbedarf: Notwendig wäre eine verfassungskonforme Grundlage zur systematischen Durchführung einer periodischen Leistungsbeurteilung durch ein zu definierendes Gremium als Beitrag zur Sicherung einer qualitativ hochstehenden Rechtsprechung und zur Stärkung der richterlichen Unabhängigkeit.
Beitragsarten: Science

Jean Mirimanoff
Le juge civil comme prescripteur de la médiation
2017 lädt uns auch ein, die durch das schlechte Funktionieren der Mediation im Bereich des Zivilrechtes gestellte Herausforderung anzunehmen. Es geht darum, die Richter in die Lage zu versetzen, einen Fall der Mediation zuzuführen. Dazu bedarf es einer Sensibilisierung. So wird den Richtern das Werkzeug an die Hand gegeben, Mediation erfolgreich umzusetzen: Indem sie wissen, wie sie die für eine Mediation geeigneten Fälle identifizieren sowie die Parteien informieren und überzeugen können, auf die Mediation zurückzugreifen. Unter diesen Bedingungen wird der Paradigmenwechsel möglich sein, den die Mediation als Streitbeilegung nach Mass und im Interesse der Parteien mit sich bringt.
Beitragsarten: Science

Martin Dumermuth / Sandra Eberle
E-Justice-Gesetz – Durchbruch für den elektronischen Rechtsverkehr?
Der elektronische Rechtsverkehr mit den Gerichten aller föderalen Ebenen wird heute noch nicht rege genutzt. Eine Allianz von Bundesgericht, zahlreichen kantonalen Gerichten, schweizerischer Richterschaft, kantonalen Oberstaatsanwaltschaften sowie Schweizerischem Anwaltsverband hat sich deswegen im Herbst 2016 an die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren KKJPD gewandt. Behörden und professionelle anwaltliche Vertreterinnen und Vertreter sollen durch eine Gesetzesanpassung zur Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs (E-Justice) verpflichtet werden. Die Autoren stellen ein neues Gesetzgebungsprojekt vor.
Beitragsarten: Science

Gerold Steinmann
Privilegierte Wiederwahl von Solothurner Amtsgerichtspräsidenten
Die Wiederwahl von Solothurner Amtsgerichtspräsidenten wird dadurch privilegiert, dass der erste Wahlgang auf den bisherigen Amtsinhaber beschränkt ist und neue Kandidaten nicht zugelassen werden. Der Kreis der möglichen Bewerber wird erst im zweiten Wahlgang geöffnet, wenn im ersten kein absolutes Mehr erreicht wird. Dieses Modell fördert die Unabhängigkeit der Justiz. Im Kommentar zum nachfolgend wiedergegebenen Urteil des Bundesgerichts wird das Solothurner Modell unter dem Gesichtswinkel von Art. 191c BV gewürdigt, die Hintergründe von Art. 34 BV beleuchtet und auf erforderliche Rahmenbedingungen technischer Natur hingewiesen.
Beitragsarten: Science

Thomas Frey
Einzelgespräche in Schlichtungsverhandlungen
Abschlussarbeit CAS Judikative 2015/2016. Der Autor gewährt Einblick in seine Berufspraxis als Vorsitzender einer Schlichtungsbehörde und schildert eine Schlichtungsverhandlung mit Einzelgesprächen. Eine Umfrage unter den Vorsitzenden des Kantons Bern ergibt, dass in Schlichtungsverhandlungen oft Einzelgespräche geführt werden. Die Rechtmässigkeit von Einzelgesprächen wird diskutiert. Der Autor hält sie für rechtmässig, sofern einige Bedingungen eingehalten werden. Bei zurückhaltendem und sorgfältigem Einsatz können (auch) mit Einzelgesprächen Verhandlungsergebnisse erzielt werden, welche die Parteien zufrieden stellen.
Beitragsarten: Science

Marcel Ogg
Richterliche Fachkompetenz und Unabhängigkeit
Gemäss Bundesgericht besteht kein Anspruch auf juristisch (aus)gebildete Richter (BGE 134 I 16). Gleichwohl verlangt richterliche Unabhängigkeit nach juristischer Methoden- und Fachkompetenz. Schattenrichter, denen andere den Entscheid einflüstern, sind nicht unabhängig. Umgekehrt setzt die richterliche Unabhängigkeit der Überprüfung von Methoden- und Fachkompetenz bei der Wiederwahl von Richtern Schranken. Umso wichtiger ist die Bestenauslese bei der Erst- oder Neubesetzung einer Richterstelle.
Beitragsarten: Science
FORUM
Thomas Stadelmann
Evaluationsbericht Schweiz der GRECO
Am 1. Januar 2012 leitete die Groupe d’États contre la corruption (GRECO) ihre Vierte Evaluationsrunde ein. Diese befasst sich mit der «Prävention der Korruption unter Parlamentariern, Richtern und Staatsanwälten». Der Beitrag stellt kurz die wichtigsten Feststellungen des Evaluationsberichts mit Blick auf die Justiz vor (für die ausführlichen Darlegungen wird auf den Evaluationsbericht vom 2. Dezember 2016/15. März 2017 verwiesen).
Beitragsarten: Forum

Niccolò Raselli
Bemerkungen zum Evaluationsbericht GRECO 2016/17
Im Rahmen der Vierten Evaluationsrunde veröffentlichte der «Groupe d’Etats contre la corruption» (GRECO) des Europarates am 15. März 2017 seinen am 2. Dezember 2016 verabschiedeten Evaluationsbericht zur Schweiz. Im Bericht geht es um Prävention von Korruption bei Mitgliedern von Parlamenten, Gerichten und Staatsanwaltschaften. Der Beitrag nimmt Stellung zu Ausführungen und Empfehlungen hinsichtlich der Gerichte.
Beitragsarten: Forum
Anzeige
Top Events
› 07.09.17Fürsorge oder Präventivhaft? Zum Zusammenwirken von strafrechtlichen Massnahmen und Erwachsenenschutz
Strafrecht
Hotel Glockenhof, Sihlstrasse 33
› 22.06.17Seminar «Das Kindes- und Erwachsenenschutzrecht auf dem Weg zur Konsolidierung»
Familienrecht
Kongresshaus, Zürich
› 29.06.17Weblaw Forum LegalTech – Digitalisierung des Rechtsmarktes
World Trade Center Zürich
› 22.06.17Sommer-Webinar – Aktuelles zum Wettbewerbsrecht
Wettbewerbsrecht
Webinar
› 12.09.17Recht auf Kopie der Daten - eine Lösung?
Datenschutz
Luzern
› 22.06.17Der Arrest und andere Sicherungsmittel
SchKG, Andere Rechtsgebiete
SIX ConventionPoint
› 21.09.17St.Galler SchKG Tagung 2017
SchKG
Grand Casino Luzern

› 01.06.1718. Zentrumstag: Das indikatorenorientierte Abklärungsverfahren
Sozialversicherungsrecht / Haftpflicht- und Versicherungsrecht
 Universität Luzern, Frohburgstrasse 3
› 06.06.17XXV. Atelier de la Concurrence: Der Warentransport in und durch die Schweiz - der Wettbewerb und seine Herausforderungen
Wettbewerbsrecht
 Hotel Schweizerhof Bern
› 07.06.17Weblaw Brown Bag: Videokonferenz im juristischen Bereich – Chancen, Gefahren, Risiken, Mythen und Vorurteile
Informatik, Internet und Recht
 online
› 13.06.17SZW-Tagung zum Aktienrecht 2017 - Kernfragen des neuen Aktienrechts
Gesellschaftsrecht
 KO2-F-180, Universität Zürich
› 15.06.17Der Verwaltungsrat: Best Practice für VR-Mitglieder und Treuhänder
Gesellschaftsrecht
 Hotel Mövenpick 8105 Regensdorf
› 15.06.17Die Haftung und Strafbarkeit eines Treuhänders im Steuerrecht
Steuerrecht
 Hotel Mövenpick 8105 Regensdorf
› 16.06.17Kunst und Recht 2017 / Art & Law 2017
Andere Rechtsgebiete
 Congress Center Basel
› 27.06.17digma-Tagung zum Datenschutz 2017 - Datenschutz in der täglichen Praxis von Städten und Gemeinden
Datenschutz
 Metropol, Fraumünsterstrasse 12, Zürich
› 01.09.17Erste Erfahrungen mit den jüngsten Familienrechtsrevisionen
Familienrecht
 Juristische Fakultät der Universität Basel

Weitere juristische Veranstaltungen online auf Agenda. Bewerben auch Sie Ihre Veranstaltung in der Agenda der Weblaw AG. Weitere Informationen finden Sie hier.

KOLUMNE SVR
Nora Lichti Aschwanden
Richterinnen und Richter sind gefordert
Das neue Kindesunterhaltsrecht – seit dem 1. Januar 2017 in Kraft – hat im Vorfeld hohe Wellen geschlagen und bei Rechtsunterworfenen und Rechtsanwendern erheblichen Unmut und Verunsicherung erzeugt.
Beitragsarten: Kolumne SVR
ASSOCIATIONS
Juria
Nebenberufliche und ausserberufliche Tätigkeit von Richterinnen und Richtern
Die Ethikkommission der Schweizerischen Richtervereinigung befasst sich in ihren ersten Stellungnahmen mit der ausser- und nebenberuflichen Tätigkeit von Richterinnen und Richtern. Welche berufsethischen Fragen tauchen dabei auf?
Beitragsarten: Associations
LITERATURE
Juria
Bibliografie zum Richterrecht – Update 40
Das 40. Update der Bibliografie enthält die seit der Ausgabe 2006/4 von «Justice - Justiz - Giustizia» veröffentlichten Monographien und Aufsätze im Themenbereich der Richterzeitung.
Beitragsarten: Literature

Andreas Lienhard
Literaturhinweis: «Courts in Federal Countries: Federalists or Unitarists»
Beim Verlag University of Toronto Press erschien im April 2017 ein Buch mit dem Titel «Courts in Federal Countries: Federalists or Unitarists», herausgegeben von Nicholas Aroney and John Kincaid. Das Buch ist gebunden und als eBook erhältlich.
Beitragsarten: Literature
NEWS CH
Juria
Neues Lohnsystem für Richterinnen und Richter: Bundesrat einverstanden
Die Kommission für Rechtsfragen des Nationalrates (RK-N) will für Richterinnen und Richter des Bundesverwaltungsgerichtes (BVGer), des Bundesstrafgerichtes (BStGer) und des Bundespatentgerichtes (BPatGer) ein neues Lohnsystem einführen. Der Bundesrat ist mit dem entsprechenden Vorschlag der RK-N einverstanden, wie er in seiner Stellungnahme festhält, die er am 24. Mai 2017 verabschiedet hat. Mit dem neuen System können die bisherigen Lohnungleichheiten beseitigt werden, und es können keine neuen Ungleichheiten mehr entstehen.
Beitragsarten: News CH
NEWS ABROAD
Hans-Jakob Mosimann
Beanstandung einer dienstlichen Beurteilung eines Richters (D)
In Deutschland werden Richterinnen und Richter – anders als in der Schweiz – von ihren Vorgesetzten förmlich beurteilt. Gegen den Inhalt einer dienstlichen Beurteilung können sie Rechtsmittel ergreifen, worauf ein Dienstgericht entscheidet, insbesondere darüber, ob die richterliche Unabhängigkeit tangiert sei. Darum geht es im hier referierten Urteil.
Beitragsarten: News abroad

Michael Gressmann
Deutscher Richter- und Staatsanwaltstag 2017
Vom 5. bis 7. April 2017 fand der 22. Deutsche Richter- und Staatsanwaltstag in Weimar statt. Das Generalthema lautete «Der gläserne Mensch». Rund 900 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland nahmen an der Veranstaltung teil.
Beitragsarten: News abroad

Venice Commission Observatory (Bearbeitung/Auswahl: Juria)
Medienberichterstattungen über weltweite Verfassungsgerichtsbarkeit, die Justiz betreffend – Update 2
Die nicht abschliessende Auswahl internationaler Medienberichte soll die Leserin und den Leser hinsichtlich der Rechtsprechung von Verfassungsgerichten im Aufgabenbereich der Justiz an sich informieren.
Beitragsarten: News abroad
Anzeige
Anzeige
Neu: Ihre Lawjobs-Anzeige wird automatisch auch in Twitter publiziert
http://twitter.com/Lawjobs_Weblaw

Neue Jobs
› 30.05.17Bezirksrat Schwyz
eine Leitende Staatsanwältin / einen Leitenden Staatsanwalt (100 %)
Schwyz
› 26.05.17Legaljob GmbH
Corporate Counsel
Zürich
› 29.05.17Swiss Infosec AG
Jurist / Consultant mit Erfahrung in IT-Recht und Datenschutz (m/w) 80-100%
Zürich

› 01.06.17CMS von Erlach Poncet AG
Anwältin / Anwalt mit Erfahrung oder Interesse im Gesellschaftsrecht / M&A
Zürich
› 31.05.17SwissLegal Frick Anwälte
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt
Bern
› 31.05.17ALLIED FINANCE TRUST AG
Trust Lawyer / Senior Trust Officer (m/w)
Zürich und Vaduz (FL)
› 31.05.17Advokatur Beck
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt
Bern
› 31.05.17Parlamentsdienste des Grossen Rates
eine Richterin / einen Richter
Bern
› 31.05.17CMS von Erlach Poncet AG
Anwältin / Anwalt im Bereich Steuerrecht
Zürich
› 30.05.17Advokatur I Notariat I Steuerberatung
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt in Kanzleipartnerschaft
Basel
› 30.05.17UBS AG
Digital Products Lawyer
Zürich
› 29.05.17Credit Suisse AG
Mitarbeiterin / Mitarbeiter auf Abruf im Bereich Legal Investigation (geeignet für einen Wiederei...
Dübendorf
› 29.05.17Hauseigentümerverband Aargau
Jurist/-in (teilzeit)
Baden
› 29.05.17Shell (Switzerland) AG
LEGAL COUNSEL
Baar
› 29.05.17Swissgrid AG
Legal Counsel m/w
Frick
› 29.05.17Swissmedic, Schweizerisches Heilmittelinstitut
Paralegal (100 %; befristet bis 31.12.2019)
Bern
› 29.05.17Université de Fribourg, Rechtswissenschaftliche Fakultät
Professeur-e ordinaire de droit civil (100%)
Fribourg
› 28.05.17Kanton Glarus
Erste Staatsanwältin / Ersten Staatsanwalt
Glarus
› 26.05.17ECOLE POLYTECHNIQUE FEDERALE de Lausanne
Legal Counsel (100%)
Lausanne
› 26.05.17SCHILLER RECHTSANWÄLTE AG
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt (100 %)
Winterthur
› 26.05.17Fédération Internationale de Football Association (FIFA)
Legal Counsel
Zürich
› 26.05.17Faculté de Droit - Université de Neuchâtel
Chargé-e d’enseignement (temps partiel) à la Faculté de droit de Neuchâtel en DROIT DES ASSURANCES
Neuenburg
› 26.05.17Faculté de Droit - Université de Neuchâtel
Chargé-e d’enseignement (temps partiel) à la Faculté de droit de l’UniNE en MÉTHODOLOGIE JURIDIQUE
Neuenburg
› 26.05.17Faculté de Droit - Université de Neuchâtel
Chargé-e d’enseignement (temps partiel) à la HEG Arc en MÉTHODOLOGIE ET RECHERCHE JURIDIQUE
Neuenburg
› 25.05.17CMS von Erlach Poncet AG
Anwältin / Anwalt mit Erfahrung oder Interesse im Gesellschaftsrecht / M&A
Zürich

Wiederholungen
› 24.05.17Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein
Juristische(n) Spezialisten(-in) Gruppe Recht/Internationales 100 %
Vaduz, Liechtenstein
› 24.05.17UBS AG
Data Protection Specialist
Zurich
› 23.05.17Credit Suisse AG
Senior Project Manager Legal Entity Program
Zürich
› 23.05.17Allianz Suisse
Leiter/in Unfall Komplexschaden 80-100%
Wallisellen
› 23.05.17Barandun von Graffenried AG
Assistentin (Pensum 100%)
Zürich
› 23.05.17Kanton Luzern
Jurist/in Administrativmassnahmen mit Teamleitungsfunktion
Kriens
› 23.05.17Swiss Life
Head Legal & Compliance Swiss Life International
Zürich
› 23.05.17AXA Gruppe
Jurist-/in Haftpflichtrecht
Winterthur
› 23.05.17Schweizerische Eidgenossenschaft
Leiterin/Leiter Kernenergierecht
Ittigen
› 22.05.17Credit Suisse AG
(Senior) Legal Counsel OTC Advisory #096884
Zürich
› 22.05.17BMW Schweiz
Compliance Officer (m/w) BMW Financial Services
Dielsdorf
› 22.05.17Swisscard AECS GmbH
LEGAL COUNSEL MIT CH-ANWALTSPATENT
Horgen
› 22.05.17Bihrer Rechtsanwälte AG
Assistentin / Mitarbeiterin Administration (Pensum 100%)
Zürich
› 20.05.17EMS-SERVICES
Leiter Steuern EMS-Gruppe
Männedorf
› 19.05.17Credit Suisse AG
Compliance Officer for Enhanced Due Diligence (EDD) Reporting & Oversight #093616
Dübendorf
› 19.05.17CMS von Erlach Poncet AG
Anwältin/Anwalt mit Interesse am Wirtschaftsverwaltungsrecht (v.a. Kartell- und Vergaberecht)
Zürich
› 18.05.17Credit Suisse AG
Paralegal Regulatory Inquiries & Enforcement #093456
Dübendorf
› 18.05.17Credit Suisse AG
Legal Counsel - Legal IP/Sourcing Switzerland/EMEA, Corporate Legal Group 60 - 80% #096600
Dübendorf
› 18.05.17Kanton Luzern
Juristische/n Mitarbeiter/in
Luzern
› 18.05.17SBB AG
Datenschutzbeauftragte/r (80%-100%)
Bern und Zürich
› 18.05.17Steiner AG
LEGAL COUNSEL (W/M)
Zürich
› 17.05.17Stadt Zürich, Tiefbauamt
Jurist/in Anträge (60%)
Zürich
› 17.05.17Liechtenstein-Institut
zwei Juristinnen/Juristen (Doktorierende zu 100%)
Bendern (LI)
› 16.05.17Credit Suisse AG
Lawyer - Regulatory Change #095997
Zürich
› 16.05.17Microsoft Schweiz GmbH
Legal Counsel (w/m) Microsoft
Wallisellen
› 16.05.17Baloise Group
Legal & Compliance Counsel Immobilien (m/w) 80-100%
Basel
› 15.05.17Credit Suisse AG
Management Support im Bereich General Counsel Switzerland
Dübendorf
› 15.05.17Credit Suisse AG
Swiss Litigation and Investigations Attorney
Dübendorf
› 15.05.17Credit Suisse AG
Senior Swiss Litigation and Investigations Attorney
Dübendorf
› 15.05.17Stadt Luzern Personalamt
Leiter/in Rechtsdienst
Luzern
› 15.05.17Forbo International SA
LEGAL COUNSEL (m/w)
Baar
› 15.05.17Baker & McKenzie
International Tax / Private Client Lawyers
Geneva and Zurich
› 14.05.17Credit Suisse AG
Senior Lawyer for Corporate/Treasury
Zürich
› 13.05.17TALLY WEiJL Trading AG
LEGAL COUNSEL (m/f)
Basel
› 12.05.17Lenz & Staehelin
Anwältin/Anwalt Technology Media Telecoms (TMT), FinTech
Zürich
› 12.05.17Lenz & Staehelin
Anwältin/Anwalt Technologierecht, Datenschutz, Industrie 4.0
Zürich
› 12.05.17Ems-Chemie AG
Legal Counsel
Männedorf
› 12.05.17BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich
RECHTSANWALT (50%, W/M)
Zürich
› 12.05.17Vifor Pharma
LEGAL COORDINATOR - HQ
Glattbrugg/Zurich
› 12.05.17Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA
Praktikumstelle im Bereich Abklärungen (m/w)
Bern
› 12.05.17IWB, Bereich Personal
Rechtsanwalt (m/w) 100%
Basel
› 12.05.17Tappolet & Partner
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt mit Erfahrung im Steuerrecht (80 – 100%)
Zürich
› 11.05.17Raiffeisen Gruppe
Rechtskonsulent (w/m)
St. Gallen
› 11.05.17BRP Bizzozero & Partners SA
LEGAL ADVISOR
Zürich
› 10.05.17Credit Suisse AG
Legal Counsel - Complex Transactions and Financing #095948
Zürich
› 10.05.17LOCHER BÜHLMANN KOBLER Rechtsanwälte und öffentliche Notare
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt
St. Gallen
› 10.05.17Personalamt des Kantons Zug
juristische/n Mitarbeiter/in (50 %)
Zug
› 10.05.17Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA
Jurist/in (90%)
Bern
› 10.05.17Credit Suisse AG
Team Lead for FATCA/AEI Task Force #094483
Dübendorf
› 10.05.17Schweizerischer Baumeisterverband (SBV)
Juristin / Juristen (100%-Pensum)
Zürich
› 09.05.17Credit Suisse AG
Senior Compliance Officer Sanctions Advisory
Dübendorf
› 09.05.17SPIE Schweiz AG
Legal Counsel 50%
Lonay ou Genève
› 09.05.17Blesi & Papa
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt
Zürich
› 09.05.17Kanton Basel-Stadt: Bau- und Verkehrsdepartement Personalabteilung
Juristin/Juristen (90-100%)
Basel
› 09.05.17GSP Gerber Séchy & Partner
Substitut / Substitutin
Zürich
› 09.05.17Wehrli Partner Rechtsanwälte
Rechtsanwalt/Rechtsanwältin (50%)
Frick
› 09.05.17Meyer Burger Technology AG
Contract Manager (w/m)
Gwatt (Thun)
› 08.05.17maxon motor ag
Unternehmensjuristen/-in
Sachseln
› 07.05.17Credit Suisse AG
Junior Project Manager - US Cross Border Legal & Compliance Team
Dübendorf
› 06.05.17Credit Suisse AG
Erbschaftsberaterin / Erbschaftsberater für den Bereich Private & Wealth Management Clients (P&WM...
Zürich
› 05.05.17CSS Assurance
Avocat-e 60%
Lausanne
› 05.05.17KPMG AG
Rechtsanwalt Contract und Commercial-/Corporate Law
Zug
› 04.05.17Wenger & Vieli AG
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt (100%)
Zug
› 04.05.17Novartis Rotkreuz
Legal Counsel Oncology (50-60%)
Rotkreuz
› 04.05.17AXA Investment Managers Schweiz AG
Lawyer Fund Management 80 - 100 %
Zürich
› 03.05.17factum advocatur
RECHTSANWALT / RECHTSANWÄLTIN IN KANZLEIPARTNERSCHAFT
St. Gallen
› 03.05.17Eidgenössisches Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB
Juristische/r Hochschulpraktikant/in 80 - 100%
Zollikofen
› 02.05.17Kanton St.Gallen Baudepartement
Jurist/in
St. Gallen
› 02.05.17Regionalgericht Surselva
Gerichtsschreiberin oder Gerichtsschreiber
Ilanz/Glion
› 02.05.17Universität Luzern
wiss. Assistentin / Assistenten (50%)
Luzern
› 02.05.17gbf Rechtsanwälte AG
Rechtsanwältin / Rechtsanwalt (60 bis 100 %)
Zürich oder in Genf
› 02.05.17Groupe Mutuel
Spécialiste Compliance 100%
Martigny
› 02.05.17Beutler Künzi Stutz AG
Rechtsanwalt / Rechtsanwältin
Bern

Möchten Sie Ihre Stellenanzeige auch in Jusletter publizieren? Lawjobs ist die grösste juristische Stellenplattform der Schweiz. Ihre Stellenanzeige erscheint während 4 Wochen auf lawjobs.ch, monster.ch und jobpilot.ch sowie auf Twitter und wird zusätzlich während 4 Wochen in der zweisprachigen juristischen Online-Zeitschrift Jusletter an mehr als 23'000 aufmerksame Juristinnen und Juristen versandt. Auf weblaw.ch verzeichnen wir monatlich über 85'000 Besuche. Für eine noch exklusivere Position Ihrer Stellenanzeige bietet Ihnen die Weblaw AG neu den Service Lawjobs Special Box an. Weitere Informationen finden Sie hier.


Justice - Justiz - Giustizia – Die Zeitschrift für die Schweizer Justiz.

Impressum.

Fachredaktionen.

Kontakt Redaktion.

richterzeitung@weblaw.ch

Auskunft und Abonnement.

info@weblaw.ch | T +41 31 380 57 77

Adress-Änderungen und Abmeldung.

https://register.weblaw.ch

Informationen zu Campus.

ISSN 1661-2981. Editions Weblaw.

Zugang zu allen Artikeln in «Justice - Justiz - Giustizia».

› Volltextsuche
› Chronologie (Liste aller Ausgaben von «Justice - Justiz - Giustizia»)
› Schwerpunkt-Ausgaben (alle Schwerpunkt-Ausgaben auf einen Blick)

Mediadaten und Werbung in «Justice - Justiz - Giustizia».

www.richterzeitung.ch

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern benutzen Sie die oben erwähnten Kontaktinformationen.

Weblaw AG | CyberSquare | Laupenstrasse 1 | 3008 Bern
T +41 31 380 57 77 | F +41 31 380 57 78 | info@weblaw.ch